Dienstag, 28. August 2018

Anreise und Fahrt an den Lipnosee

Abfahrt in Wauwil
Vorgestern Morgen starteten wir in der Schweiz und stiegen in den Zug nach München. Im Zug trafen wir ein Gruppe Amerikaner, welche nicht glauben konnten, dass wir so lange Ferien machen können. Sie waren auf einem zweiwöchigen Europatrip in Paris, Luzern und München. Der Aufhänger der Reise war der Wunsch der beiden jüngsten ein Bayern-München zu sehen. Die Gespräche vorallem über die Unterschieden zwischen USA und Europa verkürzten die (zu verkürzende) Fahrzeit nach München.
Ohne Probleme erreichten wir München und fuhren aus dem Bahnhof um die Zeit bis zum nächsten Zug zu überbrücken. Wir landeten in türkischen Viertel und fühlten uns wie zurückversetzt ins 2013 als wir durch die Türkei fuhren. Wir genossen einen Cay und hatten leider zu wenig Zeit um uns noch einen Kebapteller zu gönnen.

Mit den Railjet ging es dann nach Linz wo wir nach einer Pizza gemütlich der Donau entlang zum geplanten Campingplatz rollten. Dort war aber niemand  da (ausser andere Velofahrer) und so übernachteten wir gratis.

erste Spuren von Prag
Bad Leonfelden

Am nächsten Morgen war der ganze Platz und die Umgebung in dichtem Nebel von der Donau und dem Pleschingersee getaucht. Aber schon wenige Minuten nach der Abfahrt riss der Himmel auf die Sonne begleitete uns bis an den Lipnosee welcher wir via Bad Leonfelden und Guglwald erreichten.
Fähre nach Frymburk
Nach wenigen Kilometern dem super schönen See entlang enterten wir eine der Fähren und fuhren damit nach Frymburk. Auf der anderen Seite angekommen fuhren wir gemütlich nach Cerna v Posumavi (Schwarzbach) wo wir uns auf dem Campingplatz direkt am Seeufer einquartierten. 
Campingplatz am Lipnosee

Keine Kommentare:

Kommentar posten