Dienstag, 3. September 2013

Route de Crêtes und Ende

Von Strasbourg aus folgend wir zuerst dem "Canal du Rhône au Rhin". Immer gerade aus und ausser bei den Schleusen auch ganz flach. So fahren wir die ersten 30km recht rasch. Wir lassen den Kanal sein und biegen ab in Richtung Vogesen. 
Wir folgen einem Tal und machen in St. Marie aux Mines grosse Pause. Gestärkt machen wir uns an den Anstieg zum ersten Pass der  "Route de Crêtes". In der letzten Haarnadelkurve vor dem Pass finden wir eine Hütte mit Feuerstelle. Wir entscheiden, hier zu übernachten, da die Hütte über einen gemütlichen "Dachausbau" verfügt. Am nächsten Morgen fahren wir auf den ersten Pass. Aber für uns ist es kein Pass. Denn unser Weg führt weiter hinauf. Wir werden heute über mehr als 13 Pässe fahren, wobei wir die meisten davon falsch herum befahren. Das heisst die Pässe sind für Tiefpunkte in der Route.
Den ganzen Tag fahren wir entlang der Krete begleitet von vielen Töffs und anderen Ausflugsfahrzeugen.
Angekommen beim Grand Ballon, dem höchsten Punkt der Vogesen, geht es hauptsächlich bergab.
Da es Samstagnachmittag ist kommen uns nun unzählige "Gümmeler" entgegen.

Canal du Rhone au Rhin

Übernachtungs

Route de Crêtes

Wir verbringen unsere letzte Nacht der Reise in einem Wald in der Nähe von Altkirch. Am Morgen fahren wir nach Altkirch und essen auf einer Bank unser Zmorge. Währenddessen hält ein Auto in der Nähe und eine alte Frau steigt aus und bringt uns drei Brötchen. Gastfreundschaft ist also hier nicht ganz unbekannt...
Über die Grüne Grenze fahren nach Rodersdorf wo wir uns in einem Restaurant ein Kaffee gönnen.
Weiter fahren wir dem Passwang entgegen wo wir auf der Terasse eines Restaurants ein super Zmittag geniessen.
Vom Passwang geht es steil bergab und danach der Aare und der Wigger entlang nach Grosswangen. Diese restlichen Kilometer fahren wir dank gutem Wind recht rasch.

Grüne Grenze

Wieder daheim


Am Sonntagabend treffen wir in Grosswangen ein. Unsere Reise ist zu Ende.
Wir waren während 166 Tagen unterwegs und haben gesammthaft knapp 12000km zurückgelegt.

Wir essen bei der Familie Lorenz Znacht und erzählen schon viele unserer Erlebnisse.
Fabian und Roman fahren am Montagmorgen in Richtung Osten um auch nach Hause zu fahren...








Keine Kommentare:

Kommentar posten